Kompromisse und Tricks

Die Kommunalpolitik in Nepals „Übergangsphase“

  • Sarah Byrne (Autor/in)
  • Miriam Bishokarma (Übersetzer/in)

Abstract

Anspruch und Wirklichkeit kommunaler Regierungsführung und -praxis klaffen in Nepal weit auseinander. Dies liegt in erster Linie daran, dass es seit Mitte 2002 keine von den Bürger(inne)n gewählte kommunale Körperschaften mehr gibt. Dieses politische Vakuum wird durch besondere Richtlinienvorgaben aus Kathmandu und die Einbeziehung von lokalen Repräsentanten politischer Parteien nur notdürftig kompensiert, da solche Maßnahmen eine echte Bürgerbeteiligung an lokalen Planungs- und Entscheidungsprozessen nicht ersetzen können.