Wahl zur Lok Sabha

Indiens Identitätspolitiker auf dem Durchmarsch

  • Heinz Werner Wessler (Autor/in)

Abstract

Indien darf sich mit Recht die größte Demokratie der Welt nennen. Rund 900 Millionen Wahlberechtigte, davon 432 Millionen Wählerinnen, über eine Million Wahllokale, sieben Wahltage im April und Mai, die nach einem ausgeklügelten System lokale oder regionale Dominanzstrukturen zu unterlaufen suchen, seit Jahren eine elektronische Stimmabgabe und das Endresultat innerhalb eines Tages (23. Mai 2019): Im Vergleich mit anderen Wahlereignissen in ähnlichen Dimensionen, etwa in den USA oder bei den Europawahlen, kann sich das alles sehen lassen und zeugt von der soliden Ernsthaftigkeit, mit der solche Wahlen in Indien organisiert werden. Das Wahlergebnis ist nicht weniger herausfordernd und bedarf einer Einschätzung.