„Sie behandelten mich manchmal wie ein kleines Kind“

Menschen mit Behinderung kämpfen in Pakistan immer noch ums Überleben

  • Benedikt Nerger (Autor/in)

Abstract

Die Selbstvertretungsorganisation Milestone kämpft in Pakistan seit 1993 für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Die UN-Generalversammlung hat am 13. Dezember 2006 das „Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ (UN-Konvention) angenommen. Darin wird festgehalten, dass die Teilhabe behinderter Menschen ein Menschenrecht ist und kein Akt der Fürsorge oder Gnade. Damit werden grundlegende Lebensbereiche von Menschen mit Behinderungen erfasst, wie Barrierefreiheit, persönliche Mobilität, Gesundheit, Bildung, Beschäftigung, Rehabilitation, Teilhabe am politischen Leben, Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung. Ein grundlegender Gedanke der Konvention und der von ihr erfassten Lebensbereiche ist der Gedanke der Inklusion: Menschen mit Behinderung gehören mitten in die Gesellschaft. Dies alles hat zwar zu einer Verbesserung der Situation von Menschen mit Behinderung geführt, dennoch fehlt es ihnen in Pakistan bis heute oftmals noch an grundlegenden Dingen, die ein gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft ermöglichen und vor allem auch an Akzeptanz seitens der Mehrheitsbevölkerung.