Im Westen was Neues?

Zeitgenössische darstellende Künste aus Indien auf dem europäischen Festivalmarkt 2006/2007

  • Kristina Wydra (Autor/in)

Abstract

Indien wird in den letzten Jahren in der westlichen Welt als ökonomisch boomende Nation, als Globalisierungsgewinner und als aufstrebende Supermacht Südasiens gehandelt. Doch während die Einen bereits verkünden, der Westen werde Indien schon bald mehr brauchen als Indien den Westen, gibt es auf der anderen Seite Stimmen wie die des indischen Schriftstellers Pankaj Mishra, der den Aufstieg Indiens in einer Welt auf dem fortschreitenden Weg der Globalisierung lediglich als einen neuen, vom Westen propagierten und ausgebeuteten Mythos betrachtet. Nach Ansicht dieser Gegenstimmen haben sich die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Probleme in Indien gerade nicht verringert, sondern bestenfalls verschoben. So wächst zwar besonders in den Metropolen stetig die noch junge, doch gut situierte indische Mittelklasse und so gibt es immer mehr reiche Inder - zum Beispiel im Umfeld der gut verdienenden Filmindustrie, doch wird das vorhandene Kapital schlecht verteilt, so dass sich die Lebensumstände der armen Bevölkerung bis heute kaum verbessert haben.