Zitationsvorschlag

Hüsken, Ute: Viṣṇu’s Children: Prenatal life-cycle rituals in South India, übersetzt von Will Sweetman, Heidelberg: Heidelberg Asian Studies Publishing, 2023 (Ethno-Indology: Heidelberg Studies in South Asian Rituals, Band 9). https://doi.org/10.11588/hasp.1218

Identifier

ISBN 978-3-948791-68-1 (PDF)

Veröffentlicht

04.05.2023
Die Originalausgabe erschien 2009 beim Harrassowitz Verlag, Wiesbaden. ISBN 978-3-447-05844-4

Downloads

Autor/innen

Ute Hüsken, Will Sweetman

Viṣṇu's Children: Prenatal life-cycle rituals in South India

Die Vaikhānasas, eine Gruppe brahmanischer Priester in den südindischen Viṣṇu-Tempeln, können auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken, die von dem Bemühen geprägt ist, ihren Status gegenüber rivalisierenden Priestern zu behaupten. Im Mittelpunkt der Monographie steht eine seit Jahrhunderten andauernde Kontroverse darüber, was eine Person dazu berechtigt, die Rituale in Viṣṇu-Tempeln durchzuführen: Erschafft die Geburt oder eine Initiation den idealen Vermittler zwischen Gott und Menschen? Seit dem 14. Jahrhundert n. Chr. drehen sich die Diskussionen in den einschlägigen Sanskrit-Texten um die Frage, ob die Vaikhānasa-Priester sich einer Initiation mit Brandmarkung auf den Oberarmen unterziehen müssen oder ob ihr besonderes vorgeburtliches Lebenszyklusritual Viṣṇubali sie berechtigt, Tempelrituale durchzuführen. Als erbliche Tempelpriester ist die Haltung der Vaikhānasas eindeutig: Sie verstehen sich als Viṣṇus Kinder, die bereits vor der Geburt für den Tempeldienst bestimmt sind. Neben den textlichen Perspektiven werden drei lokale Konflikte aus dem 19./20. Jahrhundert um die Frage analysiert, ob die Vaikhānasas sich einer Initiation unterziehen müssen. Darüber hinaus werden drei Beispiele aktueller Ausführungen des Viṣṇubali-Rituals vorgestellt und im Lichte der Beziehung zwischen Text und Aufführung interpretiert.

Die ursprünglich auf einer dem Buch beigefügten DVD veröffentlichten Filme sind auf der Multimedia-Datenbank heidICON archiviert und können über die nachfolgenden Links abgespielt werden:

Ute Hüsken ist Professorin für Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Klassische Indologie) am Südasien-Institut der Universität Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Buddhismus, Hinduismus, Ritual- und Festivalstudien sowie Gender Studies.

Kapitel

Inhaltsverzeichnis
Seiten
PDF
Title
Contents
5-6
Preface
7-12
Introduction
13-22
1. The Daśavidhahetunirūpaṇa
23-52
2. Rituals in the Daśavidhahetunirūpaṇa
53-142
3. Branding for Vaikhānasas in the 19th and 20th Centuries
143-160
4. Saṃskāra performance in the early 21st century
161-256
5. Variation in life-cycle rituals and the stability of tradition
257-272
Sanskrit texts
273-278
Secondary literature
279-294
Appendix 1
Tabular view of six Guruparamparās
295-300
Appendix 2
Text of the DVD booklet
301-308
Appendix 3
Text of the "Introduction" to the DVD
309-312
Abbreviations
313-314
Index
315-322

Kommentare